Obedience

Obedience Klasse 1

Jennas neue Arbeit, wir müssen einfach mal etwas anderes sehen

Lange Zeit habe ich mich nicht richtig aufs Obi mit Jenna konzentriert, also die Übungen trainiert haben wir , aber prüfungstechnisch habe ich mich lange Zeit gesperrt. Warum? Ich habe mit Kira 2003 an einer Obi Prüfung teilgenommen und die Beginner mit 302.5 Punkten, also vorzüglich, abgeschlossen und war startberechtigt Obedience Klasse 1. Kira arbeitete toll und sehr gerne mit. Jedoch machte mir die Art und Weise wie Obedience damals trainiert und vorgeführt wurde keinen Spaß. So hatte ich es mir nicht vorgestellt, das war nicht Obedience wie ich es in England gesehen hatte.

In den letzten Jahren ist aber ein Umdenken durchs Obedience gegangen und ich schaue mir mittlerweile gerne einige Prüfungen an. Ich bin halt ein Freund davon, wenn der Hund ausdrucksstark und präzise die Aufgaben erfüllt! Ich bin dank Eva Hampe in eine Gemeinschaft Obedience Begeisterter Menschen gekommen, mit denen es einfach nur Spaß macht zu trainieren und Prüfungen zu laufen. Diese Gefühl habe ich lange Zeit sehr vermisst.

Ich habe mit Jenna schon früh (im Alter von 8 Wochen) Grundelemente, wie Positionswechsel, Grundstellung, Vorsitzen etc erarbeitet, ich brauchte es ja auch für den THS.

Im Laufe der Zeit trainierten wir die Box, Apportieren, Stehen aus der Grundstellung und vieles mehr. Jedoch passten die Termine nicht, um Jenna auf Prüfungen vorzustellen. Sonst hätte ich sie auf der ein oder anderen Prüfung geführt, weil mir ihre Arbeit gefällt und Spaß macht.

Ich liebe dieses Gefühl mit dem Hund eins zu sein und den Hund prachtvoll und glänzend neben mir präsentieren zu können.

Wir sind zwar noch etwas entfernt von dem Idealbild, welches ich von der Fussarbeit im Obedience habe, aber durch gezielte Heelwork Trainings kommen wir dem immer näher.

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich intensiv mit dem Englischen Obedience und dank eines Seminares was Eva Hampe bei uns gehalten hat, haben wir viele neue Tips und Trainingsansätze bekommen, die wir in unser Obi-Training integriert haben.

Jenna und ich starteten im August 2012in der Beginner Klasse und bekamen ein V mit 316,5 von 320 Punkten. Ende Oktober 2012 liefen Jenna und ich in der Obedience Klasse 1 und bekamen trotz einer Null im Sitz ein V mit 238 von 280 Punkten. Somit ist Jenna startberechtigt Obedience Klasse 2.

Wir sind zusätzlich zum DVG und CfbrH, Mitglied in der Dutch Obedience Society und dank der DOS können wir auch an Wettkämpfen im englischen Obedience teilnehmen. Vermutlich werden die nächsten Jahre auch Wettkämpfe in Deutschland stattfinden.

jenna_heelwork

Training Oktober 2011

Jenna zeigt unheimlich viel Ausstrahlung im Obedience und arbeitet mit viel Selbstsicherheit. Sie weiss, dass es nicht schlimm ist, wenn sie etwas falsch machen sollte.

Jenna lernt enorm schnell und kann Übungen innerhalb kürzester Zeit wiedergeben und in hohem Tempo zeigen.

Für die Winterpause 2012/2013 haben wir uns viel vorgenommen. An erster Stelle steht natürlich weiterhin die Fussarbeit, in welcher ich Jenna umstelle. Aber ebenso werden wir fleissig für Klasse 2 üben, es gibt noch so viel zu tun.

Es macht einfach Spaß mit Jenna im Obedience zu arbeiten und ihre Begeisterung dabei zu sehen.

Jenna zeigt sich im Obedience extrem arbeitseifrig und korrigiert sich sofort, wenn sie ihr Wort für "Pech gehabt - starte einen neuen Versuch" hört.Sie arbeitet absolut korrekt, blitzeschnell und hat Spaß dabei.

Ich selbst habe meine Freude am Obedience auch wiedergefunden und die Gemeinschaft in die ich hinein gekommen bin ist einfach genial. Es macht ungeheuer Spaß mit Obedience begeisterten Menschen zu trainieren und ich kann es kaum erwarten alle wieder zu sehen. Ich bin sehr gespannt auf die weiteren Wettkämpfe mit Jenna!

 

geruchsident

heelwork